Epoxidharz polieren

Epoxidharz polieren - eine einfache Anleitung

Epoxidharz polieren und auf Hochglanz bringen ist gar nicht schwer. Mit einer einfachen Politur finalisierst du dein Resin Werkstück und bringst es zum Strahlen.
In diesem Beitrag heute erklären wir dir, wie du in wenigen Schritten eine perfekt glatte und glänzende Epoxidharzoberfläche kreierst und was du dafür brauchst.

exzenterschleifer druckluft

Welche Epoxidharzflächen lassen sich polieren?

Grundsätzlich lassen sich alle ausgehärteten Epoxidharzflächen polieren. Besonders einfach geht es bei graden Flächen, wie etwa Tischplatten. Bei kleinen, unebenen Gießlingen kann das polieren schonmal ein bisschen länger dauern. Das trifft zum Beispiel bei selbstgemachtem Epoxidharzschmuck in einer besonderen Form zu. Aber keine Sorge, mit unseren Tipps funktioniert auch das ohne Probleme. Je nach Größe der zu polierenden Fläche kannst du entweder komplett manuell arbeiten oder eine Poliermaschine einsetzen.

Polieren mit der Poliermaschine – wann sich die Anschaffung lohnt

Neben der Politur von Hand gibt es auch die Möglichkeit, Oberflächen mit einer Maschine zu Polieren. Dazu eignen sich z.B. Schleifmaschinen wie der Exzenterschleifer, eine spezielle Poliermaschine oder eine Bohrmaschine. Für alle Geräte gibt es spezielle Aufsätze, mit denen du auch Polieren kannst. Wie sinnvoll die Anschaffung ist, ist sehr individuell. Wenn du regelmäßig große Flächen polieren willst, ist die Investition lohnend. In vielen Baumärkten oder Geräteverleihgeschäften kannst du eine Poliermaschine außerdem ausleihen. Dass macht dann Sinn, wenn du das Gerät nur einmalig oder sehr selten brauchst. Generell ist es bei großen Flächen viel einfacher und angenehmer mit der Maschine zu polieren. Das spart in dem Fall viel Zeit und Kraft. Bei kleinen Flächen kannst du sehr gut auch nur mit Nassschleifpapier und Polierpasten arbeiten. Das klappt oft besser und präzisier. Wenn du mit einer Maschine arbeiten willst, ist hier eine Bohrmaschine mit speziellem Aufsatz am besten geeignet.
Auf keinen Fall solltest du Winkelschleifer für das Polieren von Epoxidharz benutzen. Diese haben meist keine Drehzahlregulierung. Deshalb besteht die Gefahr, dass die Oberfläche des Werkstückes durch die hohe Geschwindigkeit viel zu heiß wird.

Epoxidharz polieren: so geht’s

 

Schritt 1: Oberfläche schleifen

Du hast zum Beispiel deinen Tisch mit Epoxidharz beschichtet und die letzte Schicht ist komplett ausgehärtet? Super – denn jetzt geht es weiter mit dem nächsten Schritt.  Begonnen wird das Schleifen von Epoxidharz mit einem Nassschliff. Dafür brauchst du nur unser Schleifpapier, einen Schleifklotz und Wasser.

Bevor du anfängst zu schleifen, machst du das Papier etwas nass und feuchtest es im Laufe des Schleifvorgangs auch immer wieder an. Geschliffen wird sorgfältig in kreisenden Bewegungen. Du beginnst mit einer groben Körnung 120. Dann nutzt du immer feineres Schleifpapier, bis hin zur feinen Körnung 3000. Der Nassschliff kann entweder von Hand oder mit Hilfe eines Exzenterschleifers vorgenommen werden. Arbeite an den Kanten besonders vorsichtig und mit weniger Druck, hier wird sonst schnell zuviel Epoxidharz abgetragen. Der Schliff ist fertig, wenn deine Tischplatte glatt und ebenmäßig ist. Jetzt wischst du das übrige Wasser vom Tisch ab. Anschließend kann das eigentliche Epoxidharz Polieren beginnen.

Schritt 2: Epoxidharz Polieren

Das Polieren deiner Epoxidharz Oberfläche kann auch wieder entweder von Hand oder unter Einsatz einer Maschine geschehen. Wie oben beschrieben entscheiden die Größe der Fläche darüber, welche Methode sich besser eignet.

Option 1: Polieren von Hand

Wenn du deine Fläche von Hand polieren möchtest, brauchst du dazu wieder den Schleifklotz, Polierpaste, Wasser und ein Baumwoll- oder Leinentuch. Gib dann etwas Polierpaste auf das Tuch und feuchte es mit etwas Wasser an. Lege das Tuch dann über den Schleifklotz. Reibe das Tuch in langsamen, kreisenden Bewegungen mit wenig Druck über die Oberfläche. Deine Politur ist fertig, wenn der von dir gewünschte Glanzgrad erreicht ist.

Option 2: Polieren mit der Bohrmaschine

Möchtest du mit einer Maschine Polieren, eignet ich bei kleinen Werkstücken am besten eine Bohrmaschine, auf die du einen Polieraufsatz schraubst. Es gibt Aufsätze mit Polierschwämmen oder Polierscheiben und spezielle Polierkugelköpfe. Als Polierpaste dazu eignen sich am besten jene, die auch für Holz gedacht sind.

Beginne damit, dass du einen Polieraufsatz aus Flanell auf die Bohrmaschine schraubst. Trage dann etwas Polierpaste auf den Aufsatz auf. Jetzt kannst du die Oberfläche vorsichtig in gleichmäßigen Bewegungen polieren. Sei auch hier an den Kanten vorsichtig und übe hier weniger Druck aus. Du kannst nach der ersten Politur noch einen zweiten Durchgang mit einem noch feineren Flanell-Aufsatz durchführen. Wenn der von dir angestrebte Glanzgrad erreicht ist, bist du fertig.

Option 3: Polieren mit einer Poliermaschine

Große Flächen kannst du am schnellsten mit einer Poliermaschine auf Hochglanz bringen. Ein Exzenterschleifer mit Polieraufsatz ist bei Epoxidharzflächen die erste Wahl. Durch seine exzentrische Bewegung erzielst du ein perfektes Polierergebnis, ohne dabei zuviel Harz abzutragen. Gib dazu etwas Polierpaste auf das Polierpad auf deinem Schleifgerät. Schalte das Gerät an und führe es in kreisenden Bewegungen mit wenig Druck über Fläche, bis der gewünschte Glanzgrad erreicht ist.

Schleifpapier auf Holz
poliermaschine auf epoxidharztisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.