Fugenloser Boden

Fugenloser Boden aus Epoxidharz

Ein fugenloser Boden hat viele Vorteile und ist leicht selbst mit Epoxidharz herzustellen. Bisher kanntest du diese Art der Bodenbeschichtung vielleicht aus der Industrie, aber inzwischen entscheiden sich auch immer mehr Menschen für fugenlose Böden in Ihren Häusern. Kein Wunder – ein fugenloser Boden schafft zeitlose Eleganz und ist leicht zu pflegen. In diesem Beitrag erklären wir dir, wann sich dieser Bodenbelag für dich lohnt, was du dafür brauchst und wie du ihn Step-by-Step selbst umsetzt.

Fugenloser Boden: Vorteile und Eigenschaften

Ein Boden, der keine Fugen hat, schafft eine ebenmäßige Fläche, die den Raum größer wirken lässt. Diese harmonische Optik sorgt für Ruhe und lässt ihn geräumig aussehen. Deine Möbel, Bilder und Dekorationselemente können so noch besser wirken. Du kannst den fugenlosen Boden sowohl einfarbig als auch mehrfarbig oder gemustert verlegen. Das Resin lässt sich in jeder Farbe einfärben und kann auch mit Metallic Pigmenten, Flakes oder kleinen Dekoelementen aufgepeppt werden. Wenn dir die Farbe irgendwann nicht mehr gefällt, kannst du eine neue Epoxidharzschicht in einer anderen Farbe einfach darüber auftragen.

Besonders praktisch ist ein fugenloser Boden aus Kunstharz für Familien mit Kindern oder Haustieren. Wenn du mit unserem Epoxidharz arbeitest, kannst du sicher sein, dass der neue Bodenbeleg frei von Klebstoffen, Lösungsmitteln und VOC ist. Damit ist der ausgehärtete Boden emissionsfrei und nicht gesundheitsgefährdend. Ein Epoxidharzboden lässt sich gründlich und hygienisch reinigen und ist dabei ultra robust gegenüber mechanischer Belastung oder auslaufende Flüssigkeiten.

giessharz boden

Fugenlosen Boden aus Epoxidharz verlegen

Um einen fugenlosen Boden aus Epoxidharz zu verlegen brauchst du:

1. Schritt: Vorbereitung des Untergrundes

Beginne damit, den Boden zu reinigen. Der Untergrund muss vor dem Verlegen trocken und staubfrei sein. Unebenheiten, Löcher und Risse solltest du füllen, noch bevor du mit der Grundierung beginnst. Wenn du mit den Vorbereitungen fertig bist, klebe alle Bodenkanten mit Kreppband ab. Trage am besten während der Verarbeitung des Epoxidharzes und sämtlicher Nachbesserung Nagelsohlen, um keine Spuren zu hinterlassen. Außerdem empfehlen wir dir das tragen einer Atemmaske und alter Kleidung oder Arbeitskleidung wie einen Einwegoverall

2. Schritt: Die Grundierung

Trage am besten während der Verarbeitung und sämtlicher Nachbesserung Nagelsohlen, um keine Spuren zu hinterlassen, eine Atemmaske und alte Kleidung oder Arbeitskleidung wie einen Einwegoverall .
Um alle Bodenporen zu schließen und Materialverlust zu verringern, empfehlen wir dir, den Boden einer dünnen Epoxidharzschicht von 0,2-0,3cm zu Grundieren. Mische dazu die benötigte Menge für die erste dünne Schicht zusammen und rühre die beiden Komponenten etwa 3 Minuten langsam und gründlich zusammen. Verstreich dann das Harz mit der Farbwalze (4mm Floor) auf den Boden. Das beste Ergebnis erzielst du, wenn du über Kreuz streichst, denn so schließen sich alle Bodenporen. Arbeite zügig unter Beachtung der Topfzeit. Lass die Grundierung anschließend komplett aushärten, bevor du die Hauptbeschichtung aufträgst.

3. Schritt: Die Beschichtung

Wenn die Aushärtungszeit vorüber ist, kannst du das Epoxidharz für die Hauptbeschichtung anmischen. Hast du dich für eine RAL Farbe entschieden, kommt das Harz bereits eingefärbt zu dir. Die Metallicfarben werden als Pigmentpulver in Tütchen geliefert. Den Inhalt des Tütchens mischst du dann in die Harz-Härter Mischung mit ein. Du kannst dabei selbst über die Menge bestimmen und so Die Farbintensität des Ergebnisses beeinflussen. Vermische alle Komponenten wieder 3 Minuten lang gründlich miteinander. Jetzt kannst du das Kunstharz auf den grundierten Boden gießen. Verstreiche es anschließend mit einer Farbwalze oder einer Rakel. Vorbeschichtung empfehlen wir eine Schichtstärke von 1,5 mm. Bei Raumtemperaturen von unter 15°C solltest du jetzt nochmal mit einem Stachelentlüfter über das frisch gegossene Harz gehen. So verhinderst du, dass das Harz schlecht entlüftet und verhinderst Blasenbildung. Lass die Schicht aushärten.

Möchtest du deinen Boden mit Quarzsand, Kunststofffasern oder Flakes versehen, fahre jetzt mit dieser Schicht fort. Den Quarzsand oder die Fasern mischt du genau nach Mengenangabe in das Harz ein und verteilst es dann mit einer Rakel auf dem Boden. Wenn du Flakes verwendest, streust du sie auf die feuchte Vorbeschichtung, wartest die Aushärtungszeit ab und trägst dann eine weitere Schicht Epoxidharz auf.

4. Schritt: Abdeckmaterial entfernen

Entferne jetzt nach der Verarbeitung alle Klebebänder. Verlass den frisch gegossenen Boden mit Nagelsohlen, um keine Spuren zu hinterlassen. Lasse dann die Bodenbeschichtung komplett aushärten, bevor der Boden wieder belastet wird.

bodenbeschichtung haus
Giessharz badezimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.